InvestYourself, Timo Geißelbrecht

Immobilien & Investmentkongress am 19.10.2019 in Rosenheim

Burkhard Küpper & Timo Geisselbrecht

In diesem Beitrag möchte ich gar nicht auf die Inhalte des Kongresses eingehen, sonder was zwischen den Zeilen passiert ist. Einfach um dem Leser einen Einblick hinter die Kulissen zu geben.

Der Immobilien & Investmentkongress ​in dieser Form wurde zum ersten Mal veranstaltet. Mit dem Veranstaltungsort „Ballhaus Rosenheim“ ist es wohl sehr wahrscheinlich der südlichste Kongress Deutschlands, schließlich liegt Rosenheim einige Kilometer südlich von München. Mit 350 Gästen war der Kongress ausverkauft.

Was begeistert mich immer wieder aufs Neue wenn ich solche Kongresse besuche? Es sind die Menschen die ich dort kennenlerne!

Fangen wir am Freitag an, einem Tag vor dem Kongress an. Es ist ca. 18:30 Uhr, ich bin zu Hause und gedanklich schon in der Vorbereitung auf meinen Vortrag. Am Tag zuvor habe ich Burkhard Küpper, Steuerberater, eine Whats App geschickt, ob er schon in Rosenheim ist. Um 18:30 Uhr bekomme ich eine Whats App von Burkhard, er ist gerade in München gelandet und jetzt auf dem Weg nach Rosenheim. Gegen 20 Uhr sitzen wir spontan zusammen in einem Münchener Restaurants  bei mir um die Ecke und tauschen uns über das Thema Steuern aus.

Burkhard Küpper & Timo Geisselbrecht
Burkhard und ich auf dem Kongress.

Fazit: Burkhard ist ein Macher, der ein großes Rad dreht. Spontanität ist wichtig, ebenso Zeit effektiv zu nutzen.

Am Samstag Morgen bin gegen 5 Uhr aufgestanden und gegen 6 Uhr war ich schon auf dem Weg nach Rosenheim. Ich persönlich fahre gerne Auto, wenn es draußen gerade hell wird. Die Musik ist dann aus, ich fokusiere mich dann bereits auf den Tag. Zum Beispiel gehe ich meinen Vortrag immer wieder im Kopf durch und achte auf die Feinheiten, die ich besonders wichtig finde. Bekanntlich ist die größte Angst eines Menschen einen Vortrag vor einer großen Menschenmenge zu halten, da ist es mir wichtig das alles passt. Ich persönlich halte meine Vorträge frei, orientiere mich dabei an einer Präsentation, die aber puristisch gehalten ist. Ich lasse alle meine Vorträge aufnehmen, um Dinge wie Körpersprache oder Stimme im Anschluss zu analysieren und zu verbessern. In meinen Workshops habe ich ebenfalls die Herausforderung, meinen Teilnehmern trockene Themen unterhaltsam und lehrreich rüber zu bringen. Daher sind beide Sprechertätigkeiten, Speaker auf Kongressen und in meinem Workshop, sehr gute Möglichkeiten, zu trainieren und besser zu werden.

Beim Mittagessen, welches übrigens herausragend war, kam mir Dirk Müller entgegen. Einen Teil der Leser werden nun vermutlich jetzt nicht mehr weiterlesen, weil der Name Dirk Müller gefallen ist. Kaum jemand in der Finanzszene polarisiert mehr als er.

Hierzu folgender Tip von mir. Einen Vortrag eines Speakers, ob ich ihn mag oder nicht, betrachte ich wie ein Buffett. Ich nehm mir was mir schmeckt. In diesem Artikel möchte ich ja auch nicht auf die Inhalte der Vorträge eingehen. Dennoch: Nach dem Vortrag von Dirk Müller gab es Standing Ovations. Mehr muß ich wohl nicht sagen.

Einen weiteren Vortrag steuerte die einzige Frau auf der Bühne bei: Vanessa Wenk. Mit ihrem Outfit hätte sie auch auf dem Wiener Opern Ball einlaufen können, Vanessa hat einen außergewöhnlich auffälligen Geschmack. Vanessa ist nicht nur stets gut gelaunt, sondern hat auch kompetent in ihrem Vortrag eine Aspekte des Immobilienmakler Daseins beleuchtet.

Gegen Ende des Vortrags hat sie eine massive persönliche Note eingebracht, nämlich, von mir frei übersetzt: „Du bist mehr als XXX!“. Ein sehr gelungener Vortrag, der auch bei den Gästen sehr gut ankam.

Nach meinen Vortrag kamen einige Teilnehmer zu mir und wollten reden. Ich bin das gewohnt von anderen Veranstaltungen, da ich mit meinem Thema „Aktieninvestments“ auf einem Immobilien Kongress doch etwas polarisiere.

Da ich aber Fakten aus meinen Depots zeige und somit meine Renditen bestätige, sind manche Teilnehmer doch überrascht und möchte mehr wissen.

Damit kommen wir wieder zum für mich spannendsten Teil eines jeden Kongresses: Den Menschen, den Teilnehmern.

Auch an diesem Kongress habe ich viele interessante Menschen kennengelernt. Neue Menschen, oder auch Teilnehmern von anderen Events, die ich schon vom Sehen her kannte.

T. Harv Eker, ein Coach aus den USA, sagt sinngemäß: „Laß mich 5 Minuten mit einer Person sprechen und ich sage dir ihre finanzielle Zukunft voraus!“

Genau so geht es mir bei den Gesprächen. Oft reichen mir die ersten beiden Sätze und ich weiß recht genau wen ich vor mir habe. Das mag etwas vermessen oder auch verrückt klingen, aber es ist tatsächlich so.

Ebenfalls war eine Art „Headhunter“ anwesend, der Speaker für andere Kongresse sucht. 2020 wird es also für mich einen weiteren Kongress geben, denn der gute Mann war begeistert von meinem Vortrag. Ich halte euch auf dem Laufenden.

Nach der Veranstaltung fand im gleichen Gebäude, in einem stylischen Keller mit Bar noch die After Party statt. Auch hier traf ich noch einige Teilnehmer, es fanden weitere spannende Gespräche statt. Gegen 00:30 Uhr machte ich mich auf den Weg nach Hause. Gegen 01:30 Uhr hieß es dann: Home sweet Home!

Großen Dank also an alle Beteiligten: Die Veranstalter, die den Mut hatten, einen Kongress auf die Beine zu stellen. Allen Speakern, die sehr gute Vorträge hielten. Natürlich auch allen fleißigen Helfern im Hintergrund, Techniker, Köche, Bedienungen und viele mehr. Und natürlich auch an die zahlreichen Teilnehmer, die den Mut hatten, ein neues Event zu buchen und mit ihrer guten Stimmung zum Gelingen entscheidend beizutragen.

In Summe also ein gelungener Kongress, den Beitrag hier möchte ich mit folgenden Beispiel abschliessen. Dirk Müller zeigte bei seinem Vortrag 2 Weltkarten. Bei der ersten war Europa in der Mitte. Bei der 2. Weltkarte war Amerika in der Mitte. Ich muss sagen, dieser Perspektivenwechsel war erstaunlich. Die Welt sieht tatsächlich anders, wenn man die Perspektive wechselt. Es lohnt sich!

In diesem Sinne: Auf gute Investments!

Timo Geisselbrecht

Gründer und Geschäftsführer von InvestYourself