fbpx
Seite auswählen

Dieses Buch beschreibt mehr als nur die Geschichte der Hedgefonds. Es beschreibt Finanzgeschichte, gibt Einblicke hinter die Kulissen der Hedgefonds und ist an Spannung und Drama kaum zu überbieten. Hollywood könnte aus diesem Buch mehrere Drehbücher entnehmen.

Die Grundlage für dieses Buch schafft der Autor des Buches, Sebastian Mallaby, in mehreren hundert Interviews. Aus seiner Danksagung am Ende des Buches ist zu entnehmen, dass er drei Jahre lang mehrere Hundert Interviews führte. Er interviewte Hedgefondsmanager persönlich, bekam Einblick in Originalunterlagen wie Emails, Skripte und Notizen. Mallaby bedankt sich auch bei denjenigen, „denen er Dank schulde, aber nicht öffentlich nennen kann“. Dieses Geheimnisvolle ist genau der Punkt, warum dieses Buch so unglaublich spannend ist. Der Leser hat das Gefühl mittendrin zu sein. Die Einblicke hinter die Kulissen werden durch die zahlreichen Fußnoten noch verstärkt.

Dieses Buch beschreibt die Geschichte der Hegefonds von den Anfängen mit Alfred Winslow Jones, der 1949 seinen „abgesicherten Fonds“ erfand, über Michael Steinhardt in den 1970er und 1980er Jahren, George Soros & Stan Druckmiller, weiter über Julian Robertson, der Gründer des Tiger Fund in den 1980er und 1990er Jahren, sowie Paul Tudor Jones.  Jim Simons, Gründer des erfolgreichsten Hedgfonds aller Zeiten, rundet die Betrachtung ab.  Natürlich finden viele andere Hegefondsmanagern ebenfalls Beachtung.

George Soros & Stan Druckmiller gegen das britische Pfund

Im Jahre 1992 gelangen George Soros & Stan Druckmiller ein Trade gegen das britische Pfund. Sie erzielten einen Gewinn von 1 Milliarde Dollar. Besonders spannend ist in diesem Beispiel das Zusammenspiel der beiden Investoren, die Art und Weise, wie dieser Trade zustande gekommen ist und welche Rollen die Politiker in Deutschland und Groß-Britannien dabei hatten. Hier zeigt sich, welches Detailwissen der Autor hatte.

Jetzt Kaufen (Amazon Partnerprogramm)

 

Immobilienblase USA – Hedgefonds im Angriffsmodus

Hegefondsmanager Kyle Bass analysiert die Firma von Daniel Sadek mit Namen Quick Loan, welche Hypothekenkredite vermittelt. Der Firmenslogan lautet: „Keine Einkommensprüfung. Sofortige Kreditwürdigkeit.“ Auch privat lebt Sadek auf großem Fuß. Als er bei einem Filmdreh Sportwagen im Wert von 2 Millionen Dollar schrottet, weiß Bass: „Das ist genau der Typ, gegen den du wetten möchtest.“ Bass setzt es um. Die Dialogszene, wie er die entsprechende Finanzinstrumente bei einer Bank kauft, ist grandios.

Fazit

Dieses Buch ist definitiv eine Kaufempfehlung. Es gibt Einblicke in Wirtschaft, Finanzen und Politik als nie dargewesenes Leseerlebnis. An sich eine Kombination, die der Leser kaum findet. Die Psyche der Hegefondsmanager erläutert der Autor wertungsfrei, woraus der aufmerksame Leser einige Rückschlüsse auf seine eigenen Investments ziehen kann. Die Exzesse im Finanzwesen beschreibt der Autor sehr detailliert. Verwerfungen der Politik beleuchtet der Autor ebenfalls, auf höchst unterhaltsame Art und Weise. Der Privatanleger bekommt einen Einblick, welche Möglichkeiten des Investierens den Hedgefonds zur Verfügung stehen, wie zB. Leerverkäufe.

Viel Spaß beim Lesen und auf stets gute Investments. Timo

Das Buch kannst du hier kaufen ( Amazon Partnerprogramm ).